• Fruity Habits Podcast Podcast

    5 Schritte, mit denen du dein Essverhalten ändern kannst

    In dieser Folge erkläre ich dir, wie du mit 5 Schritten aus dem NLP (Neurolinguistische Programmierung) deine Fressattacken beeinflussen kannst. 

    Diese Schritte funktionieren vor Allem dann, wenn dein emotionales Essen „nur“ eine erlernte Strategie ist, mit der du dich von deinen Emotionen ablenkst oder wenn du aus Langeweile isst / zu viel isst. 
    Wenn deine Fressattacken daher kommen, dass du traumatische Erfahrungen gemacht und eine komplex gestörte Beziehung zu dir selbst hast, dann können dir diese 5 Schritte auch helfen – sie allein werden aber nicht genügen, um die Ursache für dein Essverhalten zu beheben. 

    Folge direkt herunterladen

    Die einzige Diät, die dir hilft, deine Fressattacken loszuwerden

    Welche
    Diät dir am besten hilft, deine Fressattacken loszuwerden.

    Wahrscheinlich
    hast du schon unzählige Diäten ausprobiert und warst mehr oder
    weniger erfolgreich. Vielleicht hat die neue Ernährungsweise für
    ein paar Wochen oder Monate funktioniert und du dachtest, du hättest
    das Problem endlich gelöst.

    Bis
    dann doch wieder eine Fressattacke kam und die nächste und die
    nächste.

    Der
    Grund dafür, dass diese Diäten nie funktionieren ist, dass das
    Essen an sich nicht das Problem ist. Deine Fressattacken sind nur ein
    Symptom von einer tiefer liegenden Ursache. Und erst, wenn du dich
    mit der Ursache auseinandersetzt, werden deine Fressattacken
    dauerhaft verschwinden!

    Die
    Ursache für dein Verhalten sind Emotionen. Und Emotionen entstehen
    dadurch, dass dein Verstand eine Situation bewertet – positiv oder
    negativ.

    Als
    Beispiel: Du schaust in den Spiegel und siehst deinen physischen
    Körper. Diese Situation ist erst einmal ganz neutral. Jetzt kommt
    aber dein Verstand und feuert Gedanken ab, die das, was er im Spiegel
    sieht, bewerten – häufig sehr negativ.

    Da
    ist zu viel Speck“, „Du bist hässlich“ oder ähnliche. Diese
    Gedanken führen dazu, dass du dich miserabel fühlst.

    Der
    Grund dafür, dass dein Verstand diese negativen Bewertungen abgibt,
    ist komplex. Aber es spielt auch keine Rolle, warum dein Verstand so
    denkt – das einzig Wichtige ist: Du kannst diese Gedanken
    verändern. Dein Verstand ist wie ein Computer, den du jederzeit neu
    programmieren kannst. Deine Gedanken sind nur alte Programme, die da
    noch laufen, die du aber jetzt nicht mehr brauchst.

    Um
    deinen Verstand neu zu programmieren und den alten Müll zu ersetzen,
    der dich schlecht über dich selbst fühlen lässt, musst du aber
    zuerst aufräumen. Das ist wie wenn du deine Wohnung renovierst:
    Bevor du neue Möbel reinstellst oder neue Tapete an die Wand klebst,
    musst du auch die alten Möbel und die alte Tapete rausschmeißen.

    Und
    hier kommen wir zu der Diät: Du musst deinen Verstand für eine
    Weile auf Diät setzen und nicht deinen Körper!

    Verbringe
    doch das nächste Wochenende komplett ohne Internet. Kein Facebook,
    kein Whatsapp, keine Podcasts 😉 und auch kein Buch, kein Fernsehen
    oder Zeitung.

    Halte
    dich für 30 Tage lang jeden Tag mindestens 2 Stunden lang von allen
    Medien, Werbeplakaten, negativen Menschen etc. fern und gib deinem
    Verstand eine Pause von dem ganzen Müll, der dir täglich
    eingetrichtert wird. Besonders direkt nach dem Aufwachen und vor dem
    Einschlafen.

    Der
    nächste Schritt ist, zu entscheiden, mit welchen Informationen du
    deinen Verstand in Zukunft füttern möchtest (also die neuen Möbel
    für deine Wohnung aussuchen).

    Suche
    dir Youtube Videos, Podcasts, Artikel heraus, die dich bestärken,
    die dich inspirieren und dein Leben in die Richtung lenken, in die du
    gerne gehen möchtest!

    Diese
    Diät ist die einzige, die dir helfen wird, deine Fressattacken auf
    Dauer loszuwerden.

    Die
    neuen, positiven Gedanken führen dazu, dass du dich gut mit dir
    selbst fühlt. Und ein gutes Gefühl zu dir selbst gibt dir mehr
    Kraft und Lebensfreude als alles andere.

    Folge direkt herunterladen

    Warum dein Aussehen scheissegal ist

    Warum
    dein Aussehen scheißegal ist!

    Wahrscheinlich
    glaubst du, dass das Aussehen deines Körpers der Hauptgrund dafür
    ist, dass du unglücklich bist.

    Wenn
    du 10kg weniger wiegen würdest, wäre doch alles bestens, oder?

    Nein,
    so ist es nicht. Es ist sogar so, dass dein Aussehen am Ende komplett
    egal ist, wenn du erstmal die wirkliche Ursache für dein Leid
    gefunden hast.

    Dein
    Verstand hat sich diese Besessenheit vom Aussehen deines Körpers als
    Möglichkeit ausgesucht, um sich nicht mit der wahren Ursache –
    deinen Emotionen – auseinandersetzen zu müssen.

    Er
    möchte immer eine Lösung für alles finden und zwar möglichst
    schnell. Wenn er mit unlogischen oder sehr komplexen Situationen
    konfrontiert wird – und Emotionen können dazugehören – ist er
    manchmal überfordert und findet nicht sofort eine Lösung.

    Und
    weil er unlösbare Dinge als gefährlich oder frustrierend einstuft,
    sucht er dann nach der nächst besten Lösung und die ist in diesem
    Fall: Dein Aussehen stimmt nicht mit dem Schönheitsideal überein,
    das dir von Medien und Werbung vermittelt wird, also ist das ein
    Grund zum Unglücklichsein. Und für dieses Problem hat dein Verstand
    eine Lösung: Du musst abnehmen!

    Es
    gibt garantiert einige Menschen, die dicker sind als du, mehr Pickel
    oder eine schiefe Nase haben, denen das aber gar nichts ausmacht. Wie
    kann das sein?

    Daran
    kannst du sehen, dass es rein objektiv gesehen egal ist, wie dein
    Körper aussieht. Alles, worauf es ankommt, sind deine Gedanken über
    das Aussehen.

    Um
    deine Gedanken zu verändern, gibt es verschiedene Möglichkeiten:

    1.
    Affirmationen, die ein positives Selbstbild fördern.

    2.
    Verändere den Lösungsansatz, den dein Verstand bisher benutzt hat (
    = Aussehen ist der Grund dafür, dass das Problem besteht).

    Du
    kannst heute den besten Tag deines Lebens haben, ganz egal wie viel
    du wiegst oder wie schief deine Nase ist!

    Folge direkt herunterladen

    Von diesen Menschen solltest du dich unbedingt fern halten

    Von
    welchen Menschen du dich unbedingt fernhalten solltest, wenn du deine
    Fressattacken loswerden willst.

    Wenn
    du eine Veränderung in deinem Leben herbeiführen möchtest,
    brauchst du ein Umfeld, das dich dabei unterstützt.

    Menschen,
    die dir ein schlechtes Gefühl über dich selbst geben oder dich
    nicht ernst nehmen, werden dich daran hindern, dein Ziel zu
    erreichen.

    Jedes
    Mal, wenn du einen Schritt in eine neue Richtung einschlägst –
    egal, worum es dabei geht – wird es Menschen in deinem Umfeld
    geben, die das toll finden und dich supporten und gleichzeitig wird
    es Menschen geben, die das nicht verstehen und dich kritisieren. 

    Das
    ist ganz normal und je weiter du dich entwickelst, desto öfter wird
    dieser Prozess stattfinden – einige von diesen Menschen müssen
    dann einfach gehen. Für jeden, der geht, kommt aber garantiert eine
    neue Person in dein Leben – eine, die zu deinem neuen Leben passt,
    die dich unterstützt und dein Wachstum voranbringt.

    Schreibe
    dir alle Personen auf, die aktuell zu deinem Umfeld gehören und
    frage dich bei jeder einzelnen, warum du sie / ihn in deinem Leben
    hast und ob sie bereit ist, dich bei deinem Vorhaben zu unterstützen.

    Dann
    frage dich, ob du diese Person weiterhin in deinem Umfeld haben
    möchtest und wenn ja, warum.

    Sei
    mutig, sei konsequent. Entscheide dich für dein Glück, für dein
    neues, gesundes Leben. Trau dich, das loszulassen, was dein Wachstum
    behindert.

    Fokussiere
    dich auf die Menschen, die dich bestärken. Die an dich glauben und
    die dich glücklich sehen wollen.

    Spend
    time with people who bring out the best in you, not the stress in
    you!“.

    Folge direkt herunterladen

    Wie du mit Nichtstun deine Fressattacken loswirst!

    Wie
    du mit Nichtstun deine Fressattacken loswirst!

    Die
    meisten Menschen sind nicht in der Lage nichts zu tun. Von morgens
    bis abends sind sie mit irgendetwas beschäftigt: Facebook, Whatsapp,
    Radio, Zeitung und Gespräche mit anderen Menschen.

    Es
    macht einen Unterschied, von welcher Art von Informationen du dich
    den Tag über berieseln lässt – Podcasts über persönliche
    Entwicklung haben eine andere Qualität als Trash TV und können dir
    unter Umständen auch dabei helfen, deine Fressattacken loszuwerden.
    Trotzdem ist es immer noch was Anderes, als einfach mal nichts zu
    tun.

    Nichtstun
    ist ein kraftvolles Werkzeug, das dir den ersten Schritt in die
    Freiheit ermöglichen kann.

    Immer,
    wenn du dich mit anderen Dingen als dir selbst beschäftigst,
    richtest du deine Aufmerksamkeit auf die Außenwelt. Du nimmst
    Informationen auf, interpretierst sie und bist davon eingenommen.

    Das
    heisst, so lange du etwas tust – und wenn es nur Lesen ist – ist
    deine Aufmerksamkeit nicht bei dir selbst. Du kannst dich nicht
    wahrnehmen, kannst deine Gedanken, Emotionen und Bedürfnisse nicht
    erkennen und dementsprechend auch nicht wissen, was du eigentlich
    brauchst und wohin die Reise deines Lebens gehen soll.

    Das
    heisst, die Emotionen die in dir aufkommen, werden nicht beachtet.
    Sie werden ignoriert – weil du mit anderen Dingen beschäftigt bist
    – und haben keine Chance, gefühlt zu werden.

    Wenn
    du diesen Podcast hörst, gehörst du vermutlich zu den Menschen, die
    Essen als Weg gewählt haben um mit schwierigen Situationen und
    Gefühlen umzugehen. So lange du deine Emotionen ignorierst oder sie
    sogar wegschiebst und unterdrückst, wirst du auch weiter
    Fressattacken haben. Denn Emotionen sind dazu da gefühlt zu werden.
    Sie wollen dir den Weg weisen, dich zu deinem höchsten Sinn im Leben
    führen und wenn du sie ignorierst, können sie das nicht tun.

    Und
    so lange du sie nicht ihren Job machen lässt, wirst du weiter die
    Fressattacken brauchen, um dieses Gefühl der unterdrückten
    Emotionen überhaupt ertragen zu können.

    Das
    Nichtstun erlaubt dir, dich mit allen deinen Gedanken und Gefühlen
    zu verbinden und wahrzunehmen. So kannst du erkennen, was das Problem
    ist und an welcher Stelle du ansetzen kannst, um dein Leben in eine
    neue Richtung zu lenken – sodass es dich glücklich macht und deine
    Fressattacken dann ganz von selbst verschwinden.

    Beginne
    mit 10 Minuten am Tag. 10 Minuten nur du und du. Kein Handy, keine
    Gespräche, kein Internet, keine Zeitung, nichts. Setz dich mit
    geschlossenen Augen an einen ruhigen Ort, stelle deinen Wecker auf 10
    Minuten und beobachte einfach mal, welche Gedanken und Emotionen so
    aufkommen. Bewerte sie nicht, schaue sie einfach nur an.