Wie du mit Nichtstun deine Fressattacken loswirst!

Wie
du mit Nichtstun deine Fressattacken loswirst!

Die
meisten Menschen sind nicht in der Lage nichts zu tun. Von morgens
bis abends sind sie mit irgendetwas beschäftigt: Facebook, Whatsapp,
Radio, Zeitung und Gespräche mit anderen Menschen.

Es
macht einen Unterschied, von welcher Art von Informationen du dich
den Tag über berieseln lässt – Podcasts über persönliche
Entwicklung haben eine andere Qualität als Trash TV und können dir
unter Umständen auch dabei helfen, deine Fressattacken loszuwerden.
Trotzdem ist es immer noch was Anderes, als einfach mal nichts zu
tun.

Nichtstun
ist ein kraftvolles Werkzeug, das dir den ersten Schritt in die
Freiheit ermöglichen kann.

Immer,
wenn du dich mit anderen Dingen als dir selbst beschäftigst,
richtest du deine Aufmerksamkeit auf die Außenwelt. Du nimmst
Informationen auf, interpretierst sie und bist davon eingenommen.

Das
heisst, so lange du etwas tust – und wenn es nur Lesen ist – ist
deine Aufmerksamkeit nicht bei dir selbst. Du kannst dich nicht
wahrnehmen, kannst deine Gedanken, Emotionen und Bedürfnisse nicht
erkennen und dementsprechend auch nicht wissen, was du eigentlich
brauchst und wohin die Reise deines Lebens gehen soll.

Das
heisst, die Emotionen die in dir aufkommen, werden nicht beachtet.
Sie werden ignoriert – weil du mit anderen Dingen beschäftigt bist
– und haben keine Chance, gefühlt zu werden.

Wenn
du diesen Podcast hörst, gehörst du vermutlich zu den Menschen, die
Essen als Weg gewählt haben um mit schwierigen Situationen und
Gefühlen umzugehen. So lange du deine Emotionen ignorierst oder sie
sogar wegschiebst und unterdrückst, wirst du auch weiter
Fressattacken haben. Denn Emotionen sind dazu da gefühlt zu werden.
Sie wollen dir den Weg weisen, dich zu deinem höchsten Sinn im Leben
führen und wenn du sie ignorierst, können sie das nicht tun.

Und
so lange du sie nicht ihren Job machen lässt, wirst du weiter die
Fressattacken brauchen, um dieses Gefühl der unterdrückten
Emotionen überhaupt ertragen zu können.

Das
Nichtstun erlaubt dir, dich mit allen deinen Gedanken und Gefühlen
zu verbinden und wahrzunehmen. So kannst du erkennen, was das Problem
ist und an welcher Stelle du ansetzen kannst, um dein Leben in eine
neue Richtung zu lenken – sodass es dich glücklich macht und deine
Fressattacken dann ganz von selbst verschwinden.

Beginne
mit 10 Minuten am Tag. 10 Minuten nur du und du. Kein Handy, keine
Gespräche, kein Internet, keine Zeitung, nichts. Setz dich mit
geschlossenen Augen an einen ruhigen Ort, stelle deinen Wecker auf 10
Minuten und beobachte einfach mal, welche Gedanken und Emotionen so
aufkommen. Bewerte sie nicht, schaue sie einfach nur an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *